header_200_1.jpg

 

Neben dem täglichen Körnerfutter freuen sich die meisten Wellensittiche auch mal über ein bisschen Frischkost.

 

Viele Halter wundern sich, warum "Hansi" beim besten Willen kein Äpfelchen anrühren will und sind deshalb oft sehr besorgt.  

Natürlich sind Obst, Gemüse und Futterpflanzen eine willkommene und auch gesunde Abwechslung im Futternapf, keine Frage. Aber nicht jeder Welli traut sich sofort an die gesunden Leckereien. Wahrscheinlich auch, weil Früchte und Gemüse in der Form auch nur wenig mit der Nahrung zu tun haben, die sie in der Natur zu sich nehmen.

Da hilft nur, verschiedene Sachen auszuprobieren und auch immer wieder anzubieten. Denn "Was der Welli nicht kennt..." ;-)

 

Wer seinen Vogel an Frischkost heranführen will, beginnt am besten mit den besonders beliebten Wildgräsern oder Vogelmiere, die man in den Sommermonaten überall sammeln kann. Da kann fast kein Welli wiederstehen! Gräser eignen sich zudem hervorragend zum Einfrieren für die Wintermonate.

Auch gerne angenommen werden Möhren und andere harte Gemüsesorten, wahrscheinlich, weil sie sich auch hervorrangend als Beschäftigung (schreddern) eignen. Weichere Sachen wie z.B. Bananen werden erfahrungsgemäß nicht so gerne gefressen.

Futterpflanzen und Kräuter
Vogelmiere Löwenzahn Gänseblümchen
halbreife Hirse Schafgarbe Wildgräser
Golliwoog Basilikum Petersilie¹
Möhrengrün Zitronenmelisse¹ Rosmarin¹
Thymian¹ Oregano¹ Huflattich
Schafgabe    

Obst
Apfel Banane Birne
Erdbeere Kiwi Weintraube
Orange Mandarine  

Gemüse
Brokkoli Eisbergsalat Feldsalat
Karotte Mais Paprika
Salatgurke Sellerie Tomate
Topinambur (Knolle) Rote Beete  

1) Diese Kräuter sollten immer nur in gleinen Portionen gereicht werden, da sie sehr viele ätherische Öle enthalten. Diese können reizend auf die Schleimhäute der Vögel wirken.

zum Seitenanfang | eine Seite zurück |