header_200_1.jpg

 

Wenn sich die Paare gefunden und die Hennen den Nistkasten bezogen haben, dauert es etwa eine Woche, bis die Henne das erste Ei legt.

Das ist die Zeit die der Eierstock der Henne benötigt, um mit der Produktion von Eidottern zu beginnen. Ist das Ei "reif", erfolgt der Eisprung und das Ei beginnt seine Reise durch den Eileiter. Dort wird es dann, sofern denn eine Paarung mit einem Hahn stattgefunden hat, befruchtet, mit Eiweiß und später mit der Kalkschale umhüllt. Dieser Vorgang dauert etwa 24 Stunden, weshalb die Henne ihre Eier auch im Abstand von eben diesen zwei Tagen legt.

In der Regel besteht ein Wellensittichgelege aus 4-6 Eiern und wird, anders als bei vielen anderen Vogelarten, sofort nach dem Legen des ersten Eies von der Henne bebrütet.

 

Die Brutzeit beträgt im Durchschnitt 18 Tage, in denen die Henne eine echte Meisterleistung vollbringt. Sie hält die Temperatur ihres Geleges konstant, dreht die Eier regelmäßig damit die Embryonen nicht mit der Eihaut verwachsen und sorgt dafür, dass die  Feuchtigkeit reguliert wird, damit die Eier nicht austrocknen. Während dieser ganzen Zeit verlässt sie ihren Nistkasten in der Regel jeweils nur kurz, meistens zum Kot absetzen.

 

Aber auch der Hahn hat während dieser Zeit eine Reihe von Aufgaben zu erfüllen. Er verteidigt z.B. (bei Koloniebrut) den Nistkasten und übernimmt die Fütterung seiner Henne. Selten leistet er der ihr im Kasten Gesellschaft.

zum Seitenanfang | eine Seite zurück |