header_200_2.jpg

 

Hier habe ich schon einiges ausprobiert, vom klassischen Vogelsand über Buchenholzgranulat bis hin zu Zeitung und Küchenpapier. Im Grunde ist es völlig egal für welche der aufgeführten Möglichkeiten man sich entscheidet, alles hat natürlich seine Vor- Nachteile die jeder für sich selbst abwägen sollte. Daher möchte ich hier von meinen Erfahrungen berichten.

Am besten probiert man alle Möglichkeiten einmal selbst aus und entscheidet dann, welche für seine Bedürfnisse und die Gegebenheiten die beste ist.

Vogelsand

unterbringung_sand.jpg

Handelsüblicher Vogelsand

Sand hat mir persönlich immer zuviel gestaubt bzw. die Vögel haben immer sehr viel davon auf den Fußboden befördert. Außerdem hat mich immer der Geruch des Anisöls gestört mit dem viele im Handel erhältliche Sandmischungen behandelt sind.

Buchenholzgranulat

unterbringung_bhg.jpg

BHG

Irgendwann habe ich dann mal Buchenholzgranulat (BHG) ausprobiert. BHG ist leicht, geruchsneutral, kompostierbar, staubt nicht und sieht immer sauber aus.
Trotzdem muss BHG natürlich genauso oft gewechselt werden wie jede andere Einstreu. Leider ist es im Vergleich zu Sand relativ teuer.

Für Wellensittiche eignet sich besonders das feine BHG, das häufig als Terrarieneinstreu angeboten wird. Man kann es aber auch über diverse Onlineanbieter für Vogelzubehör beziehen.

Bei der Verwendung von BHG sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass den Vögeln eine Extraschale mit Grit zur Verfügung steht!

Küchenpapier

Eine besoders günstige und einfache Lösung ist die Verwendung von Küchenpapier. Das ist einfach zu beschaffen und besonders schnell zu wechseln.

Vorallem für Krankenkäfige eignet es sich als Bodenbelag, da man so leichter die Beschaffenheit des Kots beobachten kann oder heilende Wunden nicht mit Sand in Berührung kommen können.

Einige Vögel neigen allerdings dazu, das Küchenpapier zu zerupfen und überall zu verteilen.

Zeitung

Eine weitere besoders günstige Lösung ist Zeitungspapier. Auch Zeitung eignet sich aus den oben genannten Gründen besonders gut für Kranken- oder Quarantänekäfige.

Man kann es auch zusätzlich zu Sand oder BHG verwenden. Also zuerst den Käfig mit Zeitung auslegen und darauf dann die gewählte Einstreu verteilen. So spart man etwas da die Einstreuschicht nicht ganz so dick ausfallen muss.

Hanfstreu

unterbringung_hanfstreu.jpg

Hanfstreu

Ebenfalls möglich ist das Verwenden von Hanfstreu. Hanfstreu ist sehr saugfähig und hält auch kleine Federnchen sehr gut fest. Die Vögel lieben es, in dieser Streu nach Körner zu suchen und manche spielen sogar damit.

Einziger Nachteil: es ist ziemlich leicht und wird, vorallem in großen Volieren, relativ leicht aufgewirbelt.

zum Seitenanfang | eine Seite zurück |