header_200_6.jpg

 

Gelbgesichter können in Verbindung mit fast allen anderen Farbschlägen vorkommen. Es gibt verschiedene Gelbgesichtmutationen. Welcher Mutation ein Wellensittich angehört, sieht man oft erst nach der Jugendmauser: Bei beiden Gelbgesichtarten, AGG und EGG, wird außerdem noch zwischen 1-faktorigen und 2-faktorigen GG's unterschieden.

 

Ein 2-faktoriges EGG wird optisch zum Weißgesicht, er sieht also aus wie ein normaler Wellensittich aus der Blaureihe. Allerdings kann so ein Vogel in der Zucht auch wieder 1-faktorige, also sichtbare, EGG 's zeugen. 

 

Bei den AGG's sieht das ein bisschen anders aus. Bei den 2-Faktorigen AGG's verfärbt sich der Welli während der Jungendmauser mehr ins türkise.

Trägt er dagegen nur einen Faktor, ist der gelbe Überhauch später so stark, dass man ihn kaum noch von einem Vogel aus der Grünreihe unterscheiden kann.

 

Europäisches Gelbgesicht Mutation 1 (EGG I)

Bei dieser Mutation ist das Gesicht der Vögel gelb gefärbt, der Rest der Körperfarbe entspricht dem normalen Farbschlag.

Europäisches Gelbgesicht Mutaion 2 (EGG II)

Bei EGG II Sittichen ist das komplette Körpergefieder gelb überhaucht. Dadurch erscheint die blaue Grundfarbe türkis.

Australisches Gelbgesicht (AGG)

Bei dieser recht jungen Mutation ist die Gelbfärbung im Gesicht besonders intensiv, weswegen sie auch Goldenfaces (Goldgesichter) genannt werden. Bei AGG's ist auch die Körperfarbe stark gelb überhaucht.

 

farbschlag_normal_mauve.jpg farbschläge_agg_violett.jpg farbschläge_as_opalin_hellblau.jpg
Normal mauve EGG I Opalin violett AGG AS Opalin hellblau AGG
farbschläge_gg_1_hellblau.jpg farbschläge_vergleich_egg_agg.jpg  
Spangle hellblau EGG II Vergleich: EGG (links) und AGG  
zum Seitenanfang | eine Seite zurück |